Zum Unterricht als Hausbesuch

Mit einem Instrument musizieren zu können, beinhaltet nicht nur ein Mindestmaß an rein musikalischen Fähigkeiten. Ebenfalls ist ein hohes Maß an außermusikalischen Fähigkeiten von entscheidender Bedeutung.
So muss die Willenskraft zum täglichen Üben erst erlernt werden und wird nur allmählich erworben. (Eine sensible Phase für den Erwerb bzw. der Festigung von „Willens-Strategien“ liegt zwischem den 6. und 12. Lebensjahr!) Die dafür nötigen psychischen Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Selbständigkeit, Ausdauer u. a. müssen wiederum auch geübt werden.

Diese charakterlichen Qualitäten würden aber durch einen bequemen Hausbesuch des Lehrers (oder Lehrerin) nicht gerade positiv befördert werden können – salopp ausgedrückt: Ein Instrument lässt sich nicht auf möglichst bequeme Art und Weise erlernen!

Sicherlich wird es auch begründete Ausnahmefälle geben. Etwa bei einer Behinderung des Schülers, die den Weg zum Unterrichtsort des Lehrers zu einer unzumutbaren Hürde werden ließen. – Die erwähnten psychischen Eigenschaften würden sich in diesem Falle dann auf anderen Wegen realisieren.

zurück